Autor Thema: Bilder aus der Ukraine-Lugansk  (Gelesen 1230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Administrator

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 287306
  • Geschlecht: Männlich
  • I love Anti-Scam-Forum-NL
Bilder aus der Ukraine-Lugansk
« am: 25,Jan,2009, 19:17:32 »
[size=16]
Diverse Bilder City und Umgebung in Lugansk
[/size][/b]

     

 
« Letzte Änderung: 19,Apr,2012, 18:23:02 von admin »
Erfahrung bedeutet nichts, jeder kann etwas jahrelang falsch machen ohne es zu merken.

Offline Administrator

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 287306
  • Geschlecht: Männlich
  • I love Anti-Scam-Forum-NL
Re: Ukraine-Lugansk
« Antwort #1 am: 25,Jan,2009, 19:19:44 »
Luhansk (ukrainisch [ch1051][ch1091][ch1075][ch1072][ch1085][ch1089][ch1100][ch1082]; russisch [ch1051][ch1091][ch1075][ch1072][ch1085][ch1089][ch1082]/Lugansk) ist die Hauptstadt der Oblast Luhansk in der Ukraine mit 463.000 Einwohnern (2004).

Die Stadt befindet sich am Zusammenfluss der Flüsse Luhan und Olchowa, daher auch der Name und sie gliedert sich in die 4 Stadtrajone Rajon Schowtnewe, Rajon Lenin, Rajon Kamjany Brid und Rajon Artemiwsk. Dazu kommen noch die Städte Olexandriwsk ([ch1054][ch1083][ch1077][ch1082][ch1089][ch1072][ch1085][ch1076][ch1088][ch1110][ch1074][ch1089][ch1100][ch1082], mit den Siedlungen Dserschynske/[ch1044][ch1079][ch1077][ch1088][ch1078][ch1080][ch1085][ch1089][ch1100][ch1082][ch1077] und Teplytschne/[ch1058][ch1077][ch1087][ch1083][ch1080][ch1095][ch1085][ch1077]) und Schtschastja ([ch1065][ch1072][ch1089][ch1090][ch1103]) sowie die Siedlung städtischen Typs Juwilejne ([ch1070][ch1074][ch1110][ch1083][ch1077][ch1081][ch1085][ch1077]).

Am 14. November 1795 erging der Erlass von der Katharina II. über die Gründung einer Fabrik, die am 25. November 1795 offiziell gegründet wird. Im Jahre 1812 war die Fabrik einer der wichtigsten Lieferanten von Militärgeschossen und Munition an die russische Armee, die im Krieg gegen Napoléon Bonaparte stand. 1882 wurde Luhansk zur Stadt erhoben. Die Stadt entwickelte sich zu einem bedeutenden Industriezentrum. Von großer Bedeutung ist der Schwermaschinen- und Lokomotivbau (Lokomotivfabrik Luhansk). Hier wurden Diesel-Lokomotiven für alle Ostblock-Staaten in großen Mengen gefertigt.

Von 1935 bis 1958 und von 1970 bis 1992 hieß die Stadt Woroschylowhrad (ukrain. [ch1042][ch1086][ch1088][ch1086][ch1096][ch1080][ch1083][ch1086][ch1074][ch1075][ch1088][ch1072][ch1076]; russ. [ch1042][ch1086][ch1088][ch1086][ch1096][ch1080][ch1083][ch1086][ch1074][ch1075][ch1088][ch1072][ch1076]; Woroschilowgrad) dem sowjetischen Funktionär Kliment Woroschilow zu Ehren.

Archäologen haben in der Nähe von Luhansk 5000 Jahre alte Pyramiden entdeckt, die den ägyptischen ähneln. Sie gehen davon aus, dass diese Pyramiden einem anderen Zweck gedient haben als die im Alten Ägypten. Vermutlich handelt es sich um Heiligtümer und nicht um gigantische Grabstätten. Zwei Tonnen schwere Tonplatten wurden für die Pyramiden im Kreis aufgestellt und mit Lehm verkleidet.

Zitat
Postleitzahlen:       91000
Vorwahl:       +380 642
Geographische Lage:       48° 33[ch8242] N, 39° 18[ch8242] O
Erfahrung bedeutet nichts, jeder kann etwas jahrelang falsch machen ohne es zu merken.

Offline Administrator

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 287306
  • Geschlecht: Männlich
  • I love Anti-Scam-Forum-NL
Re: Ukraine-Lugansk
« Antwort #2 am: 25,Jan,2009, 19:25:05 »
Die Republik Ukraine [ukra[ch712]i[ch720]n[ch601]] (ukrainisch [ch1059][ch1082][ch1088][ch1072][ch1111][ch1085][ch1072]/Ukrajina) ist ein Staat in Osteuropa. Sie grenzt an Russland im Nordosten, Weißrussland im Norden, Polen, Slowakei und Ungarn im Westen, Rumänien und Moldawien im Südwesten und an das Schwarze Meer und Asowsche Meer im Süden. Die Hauptstadt ist Kiew. Die Ukraine ist nach Russland das flächenmäßig größte Land Europas. Seit dem Zerfall der Sowjetunion im Jahr 1991 ist die Ukraine unabhängig. Ein baldiger EU-Beitritt wird angestrebt

Die slawische Wurzel krai kann sowohl ‘Gebiet, Land’ als auch ‘Rand, Grenze’ bedeuten (vergleiche auch, ohne das Präfix u[ch8209], slawisch krajina, das u. a. in der kroatisch-serbischen Krajina, dem einst österreichischen Krain und der deutschen Uckermark erhalten ist). Von welcher dieser beiden Bedeutungen sich der Name des heutigen Staates herleitet, ist umstritten, wobei das Präfix u[ch8209], das der Präposition am entspricht, die Variante Land am Rand, Grenzland wahrscheinlicher erscheinen lässt. Zahlreiche russische Chroniken benutzen ab dem 16. Jahrhundert das Wort Ukraina eindeutig als Grenzgebiet, allerdings nicht ausschließlich für die Teile der heutigen Ukraine (Sewerien), die damals zum Zarentum Russland gehörten, sondern auch für andere Grenzgebiete im Süden. Sowohl in Russland als auch im Großfürstentum Litauen, in dem die ruthenische Sprache verbreitet war, wurden Menschen, die an der gefährlichen Grenze zu den Steppengebieten siedelten, ukrainniki genannt[3].

Weite Verbreitung fand der Begriff Ukraine sowie das Ethnonym Ukrainer jedoch erst in der zweiten Hälfte 19. Jahrhunderts. Davor wurde das Gebiet Ruthenien ([ch1056][ch1091][ch1089][ch1100]) oder Kleinrussland genannt. Die (Selbst-)Bezeichnung der Ukrainer war Ruthenen

Der größte Teil der Ukraine (ca. 95 %) liegt auf dem Gebiet der Osteuropäischen Ebene. Deshalb wird sie fast ausschließlich zu Osteuropa gezählt. Die restlichen 5 % zählen zu Mitteleuropa (die Karpaten und Lemberg) und Südosteuropa (Odessa und die Halbinsel Krim).

Andere Landschaftsräume außerhalb der großen Ebene finden sich lediglich in der südlichen Westukraine, wo das Land Anteil an den Waldkarpaten und an der Pannonischen Ebene hat, sowie im äußersten Süden. Der höchste Berg des Landes ist der Howerla in den Ostkarpaten, welcher eine Höhe von 2.061 Metern erreicht. Die höchste Erhebung der Krim ist der Roman Kosch mit 1.545 Metern.

Auf dem zur Osteuropäischen Ebene gehörenden Teil erstrecken sich insbesondere im Norden und Süden des Landes große Tiefländer (ukrainisch [ch1053][ch1080][ch1079][ch1086][ch1074][ch1080][ch1085][ch1072]) wie etwa das Dneprtiefland und die Schwarzmeersenke. Das Gelände erreicht dort Höhen zwischen 0 und 200 m. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede fließen die Flüsse dieses Gebiets sehr langsam. Im Bereich der Tiefländer gibt es insbesondere in der zentralukrainischen Oblast Poltawa kleinere Gas- und Erdölvorkommen, welche aber für eine Eigenversorgung des Landes nicht ausreichend sind. Hoffnungen werden in die Erschließung von Feldern im Schwarzen Meer gesetzt. Aufgrund der vermuteten Rohstoffvorkommen bestehen momentan Grenzstreitigkeiten mit dem südwestlichen Nachbarland Rumänien.

Im zentralen Landesteil erstrecken sich von Westen nach Osten höherliegende Gebiete mit Geländehöhen zwischen 200 und knapp über 500 m, welche Platten (ukrainisch [ch1042][ch1080][ch1089][ch1086][ch1095][ch1080][ch1085][ch1072]) genannt werden. Zu diesen gehören etwa die Podolische oder die Donezplatte. Diese Platten bestehen überwiegend aus Gestein aus dem Erdaltertum, welches durch die Entstehung des alpidischen Gebirgsgürtels in den letzten 10 Millionen Jahren wieder angehoben worden ist. Sie sind reich an Rohstoffen wie etwa Eisenerz und Kohle. Die größten Erzvorkommen finden sich um Krywyj Rih (Kriwoj Rog) im Oblast Dnipropetrowsk, während die Kohlelager sich überwiegend im Gebiet um die Stadt Donezk befinden. Die Platten sind von zahlreichen kleineren und größeren Flüssen durchschnitten, welche sich teilweise tief ins Gelände eingeschnitten haben.

Der Nordwesten der Ukraine wird als Wolhynien bezeichnet. Diese Landschaft wird mit Galizien zu den „Keimzellen“ einer unabhängigen Ukraine gerechnet, da diese Gebiete erst im Zuge des Zweiten Weltkriegs von Polen an die Sowjetunion abgetreten wurden. Teile Galiziens und Transkarpatien hatten bis dahin niemals zu einem von Moskau aus regierten Reich gehört, wobei die Mehrheit der Bevölkerung der russischen Herrschaft und den Russifizierungsmaßnahmen sehr reserviert gegenüber stand. Das Entstehungsgebiet der ukrainischen Kultur und Sprache liegt aber wahrscheinlich im Dneprgebiet südöstlich von Kiew, wo im 17. Jahrhundert für kurze Zeit der Kosakenstaat bestand.

Der geografische Mittelpunkt des Landes befindet sich in der Nähe der Siedlung Dobrowelytschkiwka, Oblast Kirowohrad. Darüber hinaus wurde von österreichischen Forschern Ende des 19. Jh. festgestellt, dass der geographische Mittelpunkt Europas in der Nähe des Ortes Rachiw liegen soll. Diese Theorie ist aber umstritten.


73 % der ethnischen Ukrainer sprechen Ukrainisch als Muttersprache oder Zweitsprache, 74,4 % beherrschen Russisch. Die russische Sprache dominiert als Muttersprache im Osten und Süden der Ukraine bis heute. Besonders in Kiew hat die russische Sprache einen hohen Stellenwert. Der Westen des Landes ist dagegen überwiegend ukrainischsprachig, wobei auch hier viele Bewohner sehr gute russische Sprachkenntnisse haben. In Galizien beherrschen auch noch viele Menschen Polnisch. Seit der Unabhängigkeit verschieben sich diese Verhältnisse aber in begrenztem Maße zugunsten des Ukrainischen, da es nun im ganzen Land Pflichtfach ist und zunehmend Unterrichtssprache an den Schulen wird. An vielen ukrainischen Hochschulen, insbesondere im technischen Bereich, findet der Unterricht jedoch mangels ukrainischer Fachliteratur überwiegend in russischer Sprache statt. Eine weit verbreitete mündliche Mischform mit dem Russischen ist der Surschyk.

Die "Sprachenfrage" ist in der ukrainischen Politik ein ständiges Streitthema. Ein großer Teil der Bevölkerung sowie die Partei der Regionen tritt für die völlige Gleichberechtigung der russischen Sprache durch den Status einer zweiten Amtssprache ein. Die "orangenen" Parteien rund um Präsident Juschtschenko und Julija Tymoschenko lehnen dies ab. Einige Oblasten und städtische Kommunen führten die russische Sprache als Amtssprache auf regionaler Ebene ein.


Zitat
Amtssprache       Ukrainisch
Hauptstadt Kiew Zeitzone       UTC+2
Kfz-Kennzeichen       UA   Telefonvorwahl       +380Währung       1 Hrywnja = 100 Kopeken
1 € = 10,1 UAH
1 UAH = 0,1 €
(Stand: 23. Januar 2009)

Text und Bilder Quelle Wikipedia
« Letzte Änderung: 16,Feb,2009, 00:14:20 von admin »
Erfahrung bedeutet nichts, jeder kann etwas jahrelang falsch machen ohne es zu merken.